0

Buchtipps - Jugendbuch

Ein berührendes und kluges Buch über die Liebe und das Leben. Die junge Evie erfährt, wie wunderbar und zugleich schmerzhaft dieses Gefühl sein kann. Und sie erkennt, wie wichtig es ist, Beziehungen im Heute und Jetzt zu leben. Für Sie gelesen von Jutta Lohrmann

"Shi Yu" ist die fiktiv erzählte Lebensgeschichte der erfolgreichsten chinesischen Piratin Ching Shin (Zheng Yiasao) Anfang des 19. Jahrhunderts. So grandios erzählt, fesselnd und zugleich berührend, dass man es bedauert, wenn man das Buch ausgelesen hat. Für Sie gelesen von Marion Koch

Seit der Scheidung ihrer Eltern glaubt Evie nicht mehr an die Unvergänglichkeit der Liebe. Außerdem hat sie beim Blick auf sich küssende Paare plötzlich Visionen, wie deren Beziehung endet. Ein flüchtiges Glück, das unweigerlich in großen Kummer mündet, das möchte Evie nicht. Als sie Xavier begegnet und sich mit ihm zusammen auf ein Tanzturnier vorbereitet, ist sie deshalb fest entschlossen, sich nicht in ihn zu verlieben. Nach und nach wird ihr jedoch klar, dass es wichtiger ist, die Gegenwart auszukosten, als sich von der Angst vor Verlust und Schmerz leiten zu lassen.

Seit ihr kleiner Bruder vor anderthalb Jahren tödlich verunglückte, ist Lydias Leben aus den Fugen geraten. Ihr einziger Trost ist ihr heimlicher Freund Henry, den sie selbst als KI programmiert hat. Henry ist immer an ihrer Seite, er hackt sich mühelos in jedes elektronische Gerät und jede Datenbank. Mit ihm scheint alles möglich. Doch Henry entwickelt sich ständig weiter und Lydia gerät in einen wilden Sog, der sie immer abgebrühter und skrupelloser macht.

Von einem Moment auf den anderen befindet sich Ariadne in einer vollkommen menschenleeren Welt. Niemand scheint mehr zu existieren außer ihr. Hin- und hergerissen zwischen wilder Freiheitslust und niederschmetternder Einsamkeit postet sie ihre Hilferufe in den sozialen Medien. Und erhält plötzlich eine Antwort: Sanghyun ist wie sie allein und sitzt in Shanghai fest, 9000 Kilometer entfernt. Ariadne und Sanghyun beschließen, sich in der Mitte, in Jekaterinburg, zu treffen.

In einem postapokalyptischen England behauptet sich die kampferprobte 17-jährige Scarlett als Gesetzlose in der Wildnis. Ihren Lebensunterhalt bestreitet sie mit dem Verkauf von Reliquien und mit Banküberfällen. Als sie einen Jungen rettet und mitnimmt, heften sich plötzlich sehr hartnäckige Verfolger an ihre Fersen, denn der verträumt wirkende Albert besitzt eine explosive Gabe. Scarlett will ihm helfen, zu den Freien Inseln in der Themse zu gelangen, und die beiden begeben sich auf eine riskante Reise.

Bjarne träumt vom Fliegen. Hartnäckig versucht er durch gewagte Aktionen, diese übernatürliche Begabung in sich zu wecken. Doch während sein Freund Luca unverhofft zur kleinen Schar der Privilegierten zählt, die als besonders Begabte von den Medien umjubelt werden, landet Bjarne im Camp der Unbegabten. Hier soll er zusammen mit anderen Jugendlichen lernen, stolz auf seine Leistungen als „normaler Mensch“ zu sein. Bjarne entdeckt, dass Freundschaft und Zusammenhalt wichtiger sind als spektakuläre Talente.

Mia leidet unter einer Angststörung, wird in der Schule gemobbt und ihr Schwarm Nael hat sich als mieser Typ entlarvt. Sie fühlt sich von einem schwarzen Volvo verfolgt und ist überzeugt davon, dass ihr Vater für einen Geheimdienst arbeitet. Als könnte es nicht schlimmer kommen, schicken ihre Eltern sie für drei Wochen in ein Survivalcamp auf eine einsame Insel mitten im Atlantik. Dort fängt der Albtraum für Mia erst so richtig an.

Fünf Jahre lang hat Josie mit ihrer Mutter ein Nomadenleben geführt, jetzt kehrt sie in die kleine Küstenstadt Beauty zurück, in der sie aufgewachsen ist. Hier möchte sie die Schule abschließen und dann zu ihrem erfolgreichen Vater nach L.A. ziehen. Die gestörte Kommunikation mit ihrer Mutter und die kleinstädtische Gerüchteküche machen Josie jedoch das Leben schwer. Einziger Lichtblick ist ihr früherer bester Freund Lucky.